Über uns

Herr Rolf Hoffmann und Herr Uwe Klaus gründeten 1994/1995 in Nitra die Handelsgesellschaft HKO sro. Von Beginn an leitete Herr Klaus die Gesellschaft als Geschäftsführer.

Mitte der 90er Jahre boomte die deutsche Bauwirtschaft. Diese Situation bot HKO sro. gute Startbedingungen. Die nutzte HKO intensiv für umfangreiche Lieferungen slowakischer Baustoffe, Wohn- und Spezialcontainer sowie Bauholz nach Deutschland.

Mit dem Ausscheiden von Herrn Hofman 1996 übernahm Herr Klaus HKO sro. als alleiniger Gesellschafter.

Mit solidem und seriösen Agieren erwarb sich HKO sro. in jener Zeit auch Vertrauen im Ministerium für Wirtschaft des deutschen Bundeslandes Rheinland-Pfalz, das berief 1999 HKO sro. als „Kontaktstelle der rheinland-pfälzischen Wirtschaft in der slowakischen Republik“.

In dieser Funktion realisierte HKO sro. 1999 die ehrenvolle Aufgabe, den ersten Besuch des rheinland-pfälzischen Staatssekretärs für Wirtschaft in der Slowakei zu organisieren und durchzuführen. Damals war das ein wichtiger Schritt zur Anbahnung erster wichtiger Kontakte auf dieser Ebene. In der Folgezeit organisierte HKO sro. zahlreiche weitere Besuche des Staatssekretärs für Wirtschaft und Wirtschaftsdelegationsreisen aus Rheinland-Pfalz in die Slowakei.

Steigende Energiepreise und die in der zweiten Hälfte der 90er Jahre einsetzende Krise im deutschen Baumarkt veranlaßten HKO sro. zur geschäftlichen Neuorientierung.

HKO sro. investierte viel Engagement und erhebliche Mittel in die Suche nach und Entwicklung von „Lösungen zum sparsamen Umgang mit Wärme beim Beheizen von Wohn- und wohnähnlich genutzten Räumen“.

Herr Klaus ist von Haus aus gelernter Elektrotechniker mit langjährigen Erfahrungen. Für das Fachgebiet „Heizen“ gilt er als „Quereinsteiger“. Sicher auch aus diesem Grund betrachtet Herr Klaus die Prozesse beim Heizen als Prozesse der Nutzung von Energie. Dabei fällt selbst dem Laien ein „witziger“ Vergleich auf:

Jeder vernünftige Mensch schaltet beim Betreten eines dunklen Raumes das Licht ein und beim Verlassen aus, ein logisches Gebot sparsamer Nutzung von Elektroenergie! Und in Sachen „Heizen“? Soll uns da nicht beim Betreten des Raumes wohlige Wärme empfangen ...?

Mit ungewöhnlicher Herangehensweise entwickelte HKO sro. recht schnell erste erfolgreiche Lösungen, die zunächst die beim klassischen Heizen beteiligten Massen drastisch reduzierten. Drastisch verringerte Massen bedeuteten drastisch reduzierte Trägheit. Das wiederum schuf die Voraussetzung für den sinnvollen Einsatz mikroprozessorgeführter Temperaturregelung. Damit lassen sich Wohlfühltemperaturen genau für jene Zeit einstellen, in der ein Raum genutzt wird. In all der übrigen Zeit wird nur temperiert, ein deutlicher Beitrag zur Kostensenkung! Zudem berücksichtigt die Mikroprozessorsteuerung kostensenkend nahezu jeden Fremdenergieeintag (Sonne durchs Fenster, Besuch usw.)

Die enormen Steigerungen der Energiepreise seither bestätigen eindrucksvoll die Richtigkeit der frühzeitigen Orientierung von HKO sro. auf Lösungen zum sparsamen Umgang mit Wärme-Energie.

Logisch und konsequent erweiterte HKO sro. die Tätigkeitsfelder in Richtung Beratung zur Nutzung alternativer, regenerativer Energiequellen, sowohl zur „Erzeugung von Wärme ohne Rauch“ wie auch zum Engagement zur Nutzung von großen Windkraftanlagen im Meer. Hier berät HKO sro. potenzielle Interessenten in enger Kooperation mit namhaften internationalen Partnern.